Touristische Informationen über die Provinz Alicante an der Costa Blanca – Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten für Urlauber und Reisende an der weißen Küste!

Die Costa Blanca befindet sich an der mittleren Ostküste der Iberischen Halbinsel und gehört zur Provinz Alicante, welche im südlichsten Teil der Region von Valencia liegt. Die Costa Blanca ist landschaftlich sehr abwechslungsreich und entzückt mit ihren langen Sandstränden, ruhigem, klaren Wasser und einer einmaligen Küste mit imposanten Klippen und verträumten Buchten. Die Costa Blanca wird auch als "Die weiße Küste" und "Kalifornien Europas" bezeichnet. Sie grenzt nördlich von Denia an die Costa del Azahar und südlich von Torrevieja an die Costa Calida.

Die Provinz Alicante hat mit über 300 Sonnentagen pro Jahr und jährlichen Durchschnitts-temperaturen zwischen 17º und 24º Grad ein besonders mildes Klima. Durch die Welt Gesundheitsorganisation (WHO) anerkannt, gilt das besondere Mikroklima der Costa Blanca weltweit als eines der besten. Im Vergleich ist es im Winter an der Costa Blanca nicht so kühl und nass wie an der nördlich gelegenen Costa Brava und im Sommer nicht so heiß wie an der Costa del Sol. Viele Leute zieht es durch das besondere Klima auch aus gesundheitlichen Gründen an die Costa Blanca. Nicht selten kommen Menschen mit Arthritis an die weiße Küste und fühlen sich schon nach ein paar Tagen viel besser. Auch im Winter scheint hier fast täglich die Sonne. Zahlreiche Menschen haben auch deshalb die Costa Blanca zu Ihrer zweiten Heimat gemacht.

Bis vor nicht all zu langer Zeit, waren die meisten Lokalitäten an der Küste kleine verträumte Fischerorte. Nach und nach entdeckten Touristen das einzigarte Klima und die Strände der Costa Blanca, so das es nicht lange dauerte bis die Region boomte. Um Ihren Ursprünglichen Charme zu bewahren, schränkten einige Städte und Gemeinden die urbanistische Entwicklung ein. Andere Ortschaften taten das Gegenteil und förderten die Entwicklung, wodurch manche Städte expandierten und Ihren einstigen Charme einbüßen mussten.

 

Strand - Costa Blanca

 

Mit einer Länge von mehr als 100 Kilometern, verlaufen entlang der Costa Blanca lange Sandstrände und Felsenbuchten. Eine Vielzahl von Stränden an der weißen Küste ist mit der europäischen blauen Flagge ausgezeichnet worden. Diese steht amtlich für Qualität und sicheres Baden. Natürlich haben die Reize der Region dazu geführt, dass mittlerweile viele Ausländer hier leben. Der Andrang zur Costa Blanca war bis zu Beginn der Rezession 2007 so groß, das ein Immobilienboom entstand. Seit 2012 macht sich wieder ein stetiger Anstieg der Besucherzahlen an der weißen Küste bemerkbar.

Nicht nur Menschen im Ruhestand, sondern auch viele junge Leute suchen ein neues und besseres Leben an der Costa Blanca. Mittlerweile leben in der Provinz Alicante Menschen mit Herkunft vieler Länder. Einen prozentual grossen Anteil an Einwanderern und Touristen, haben Deutsche und Engländer. Mancherorts überwiegt der Ausländeranteil gegenüber Spaniern, was erfreulicherweise bestens funktioniert.

 

Umland JáveaImg. by by Rodriguillo (public domain)

Die Costa Blanca gehört zu den begehrtesten Urlaubsregionen in Europa und hat eine moderne touristische Infrastruktur. Der Flughafen Alicante-Elche wurde erst kürzlich erweitert und modernisiert. Zwischen Nordeuropa und dem Flughafen Alicante, gibt es reichlich Flugverbindungen. Ebenso bieten sich gute Anbindungen über den Flughafen Valencia im Norden an, welcher etwa eine Autostunde von Denia liegt. Der Flughafen in Murcia stellt eine Alternative für Costa Blanca Süd Reisende da. Über diese drei Flughäfen bieten jeweils auch Low-Cost-Anbieter wie Ryan Air in Alicante Ihren Service an. Von Deutschland und England aus, ist die Costa Blanca durchschnittlich in gerade mal 2 Flugstunden erreichbar.

Auch die 2013 eröffnete Hochgeschwindigkeitsstrecke AVE bietet die Möglichkeit, eine Reise mit dem Schnellzug in etwa 2,5 Stunden nach Madrid zu machen. Die Autobahn A-7 mit einigen Mautstellen im Norden, so wie die einspurige N-332, verlaufen parallel zur Küste. Die N-332 zieht sich teilweise durch die Küstenorte und eignet sich gut zum Erkunden der Küstenregion. Mit der Bahnlinie TRAM, lässt sich die Costa Blanca zwischen Alicante über Benidorm bis Denia prima bereisen.

 

Sonnenuntergang - Costa BlancaImg. by Enrique Íñiguez Rodríguez (CC BY-SA 3.0)

Mit rund 1.900.000 Einwohnern steht die Provinz Alicante an vierter Stelle der bevölkerungsreichsten Regionen Spaniens. Mehr als 5 Millionen Touristen besuchen die Costa Blanca jedes Jahr. Die weiße Küste bietet alles für einen unvergesslichen Urlaub. Zwischen Campingplätzen, Apartments, Hotels und Ferienhäusern, sind für jeden Bedarf die passenden Möglichkeiten geboten. Selbst Golfurlauber haben in der gesamten Region eine gute Auswahl an Golfplätzen. Vielerorts gibt es Wochen- und Flohmärkte mit reichhaltigem Angebot. Die Costa Blanca bietet mittlerweile fast überall eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten.

Die Region hat für jeden etwas zu bieten. Kleine verträumte Dörfer im Hinterland und multikulturelle Schmelztiegel wie Benidorm, bieten für jeden Geschmack und Alter abwechslungsreiche Möglichkeiten an. In Benidorm können Sie das bunte Treiben und Nachtleben genießen oder alternativ die landschaftlich einmalige Küste mit Ihren malerischen Dörfern entdecken - Die Wahl liegt bei Ihnen!

 

Burgerker - Costa Blanca

 

Obwohl es Zahlreiche Monumente und andere Zeugen der Geschichte in dieser Region gibt, kommt der Durchschnittsreisende nicht an die Costa Blanca, um sich historische Denkmäler an zu sehen. Die meisten Ulauber bereisen die Costa Blanca wegen dem einzigartigem Klima und der wunderchönen Strände mit ihrem klaren Wasser des Mittelmeers. Auch die Altstädte und Dörfer mit ihren engen Gassen, so wie die Restaurants und Bars, wo man wegen des wunderbaren ganzjährig milden Klimas draußen sitzen und entspannen kann, gehören für Viele zu den Hauptgründen hier her zu reisen. Es ist einfach eine wunderbare Region, wo man das Leben durch die vielen abwechslungsreichen Orte auf seine Weise genießen kann.

Dieser kleine Reiseführer soll Ihnen helfen einen Überblick zur Costa Blanca zu erhalten. Auf diesen Seiten bekommen Sie Informationen zu Unterkünften, Wetter, wo man ausgehen kann, Reiseinformationen und Tipps, Besichtigungsmöglichkeiten und was man an der Costa Blanca unternehmen kann. Des Weiteren finden Sie hier Bilder, Videos und Webcams von der Costa Blanca. Auf diese Weise können Sie die Costa Blanca schon vor Ihrer Anreise erkunden und für Sie das beste Reiseziel finden.

 

Touristische Informationen über die Provinz Alicante an der Costa Blanca – Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten für Urlauber und Reisende an der weißen Küste!

Die Costa Blanca befindet sich an der mittleren Ostküste der Iberischen Halbinsel und gehört zur Provinz Alicante, welche im südlichsten Teil der Region von Valencia liegt. Die Costa Blanca ist landschaftlich sehr abwechslungsreich und entzückt mit ihren langen Sandstränden, ruhigem, klaren Wasser und einer einmaligen Küste mit imposanten Klippen und verträumten Buchten. Die Costa Blanca wird auch als "Die weiße Küste" und "Kalifornien Europas" bezeichnet. Sie grenzt nördlich von Denia an die Costa del Azahar und südlich von Torrevieja an die Costa Calida.

Die Provinz Alicante hat mit über 300 Sonnentagen pro Jahr und jährlichen Durchschnitts-temperaturen zwischen 17º und 24º Grad ein besonders mildes Klima. Durch die Welt Gesundheitsorganisation (WHO) anerkannt, gilt das besondere Mikroklima der Costa Blanca weltweit als eines der besten. Im Vergleich ist es im Winter an der Costa Blanca nicht so kühl und nass wie an der nördlich gelegenen Costa Brava und im Sommer nicht so heiß wie an der Costa del Sol. Viele Leute zieht es durch das besondere Klima auch aus gesundheitlichen Gründen an die Costa Blanca. Nicht selten kommen Menschen mit Arthritis an die weiße Küste und fühlen sich schon nach ein paar Tagen viel besser. Auch im Winter scheint hier fast täglich die Sonne. Zahlreiche Menschen haben auch deshalb die Costa Blanca zu Ihrer zweiten Heimat gemacht.

Bis vor nicht all zu langer Zeit, waren die meisten Lokalitäten an der Küste kleine verträumte Fischerorte. Nach und nach entdeckten Touristen das einzigarte Klima und die Strände der Costa Blanca, so das es nicht lange dauerte bis die Region boomte. Um Ihren Ursprünglichen Charme zu bewahren, schränkten einige Städte und Gemeinden die urbanistische Entwicklung ein. Andere Ortschaften taten das Gegenteil und förderten die Entwicklung, wodurch manche Städte expandierten und Ihren einstigen Charme einbüßen mussten.

 

Strand - Costa Blanca

 

Mit einer Länge von mehr als 100 Kilometern, verlaufen entlang der Costa Blanca lange Sandstrände und Felsenbuchten. Eine Vielzahl von Stränden an der weißen Küste ist mit der europäischen blauen Flagge ausgezeichnet worden. Diese steht amtlich für Qualität und sicheres Baden. Natürlich haben die Reize der Region dazu geführt, dass mittlerweile viele Ausländer hier leben. Der Andrang zur Costa Blanca war bis zu Beginn der Rezession 2007 so groß, das ein Immobilienboom entstand. Seit 2012 macht sich wieder ein stetiger Anstieg der Besucherzahlen an der weißen Küste bemerkbar.

Nicht nur Menschen im Ruhestand, sondern auch viele junge Leute suchen ein neues und besseres Leben an der Costa Blanca. Mittlerweile leben in der Provinz Alicante Menschen mit Herkunft vieler Länder. Einen prozentual grossen Anteil an Einwanderern und Touristen, haben Deutsche und Engländer. Mancherorts überwiegt der Ausländeranteil gegenüber Spaniern, was erfreulicherweise bestens funktioniert.

 

Umland JáveaImg. by by Rodriguillo (public domain)

Die Costa Blanca gehört zu den begehrtesten Urlaubsregionen in Europa und hat eine moderne touristische Infrastruktur. Der Flughafen Alicante-Elche wurde erst kürzlich erweitert und modernisiert. Zwischen Nordeuropa und dem Flughafen Alicante, gibt es reichlich Flugverbindungen. Ebenso bieten sich gute Anbindungen über den Flughafen Valencia im Norden an, welcher etwa eine Autostunde von Denia liegt. Der Flughafen in Murcia stellt eine Alternative für Costa Blanca Süd Reisende da. Über diese drei Flughäfen bieten jeweils auch Low-Cost-Anbieter wie Ryan Air in Alicante Ihren Service an. Von Deutschland und England aus, ist die Costa Blanca durchschnittlich in gerade mal 2 Flugstunden erreichbar.

Auch die 2013 eröffnete Hochgeschwindigkeitsstrecke AVE bietet die Möglichkeit, eine Reise mit dem Schnellzug in etwa 2,5 Stunden nach Madrid zu machen. Die Autobahn A-7 mit einigen Mautstellen im Norden, so wie die einspurige N-332, verlaufen parallel zur Küste. Die N-332 zieht sich teilweise durch die Küstenorte und eignet sich gut zum Erkunden der Küstenregion. Mit der Bahnlinie TRAM, lässt sich die Costa Blanca zwischen Alicante über Benidorm bis Denia prima bereisen.

 

Sonnenuntergang - Costa BlancaImg. by Enrique Íñiguez Rodríguez (CC BY-SA 3.0)

Mit rund 1.900.000 Einwohnern steht die Provinz Alicante an vierter Stelle der bevölkerungsreichsten Regionen Spaniens. Mehr als 5 Millionen Touristen besuchen die Costa Blanca jedes Jahr. Die weiße Küste bietet alles für einen unvergesslichen Urlaub. Zwischen Campingplätzen, Apartments, Hotels und Ferienhäusern, sind für jeden Bedarf die passenden Möglichkeiten geboten. Selbst Golfurlauber haben in der gesamten Region eine gute Auswahl an Golfplätzen. Vielerorts gibt es Wochen- und Flohmärkte mit reichhaltigem Angebot. Die Costa Blanca bietet mittlerweile fast überall eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten.

Die Region hat für jeden etwas zu bieten. Kleine verträumte Dörfer im Hinterland und multikulturelle Schmelztiegel wie Benidorm, bieten für jeden Geschmack und Alter abwechslungsreiche Möglichkeiten an. In Benidorm können Sie das bunte Treiben und Nachtleben genießen oder alternativ die landschaftlich einmalige Küste mit Ihren malerischen Dörfern entdecken - Die Wahl liegt bei Ihnen!

 

Burgerker - Costa Blanca

 

Obwohl es Zahlreiche Monumente und andere Zeugen der Geschichte in dieser Region gibt, kommt der Durchschnittsreisende nicht an die Costa Blanca, um sich historische Denkmäler an zu sehen. Die meisten Ulauber bereisen die Costa Blanca wegen dem einzigartigem Klima und der wunderchönen Strände mit ihrem klaren Wasser des Mittelmeers. Auch die Altstädte und Dörfer mit ihren engen Gassen, so wie die Restaurants und Bars, wo man wegen des wunderbaren ganzjährig milden Klimas draußen sitzen und entspannen kann, gehören für Viele zu den Hauptgründen hier her zu reisen. Es ist einfach eine wunderbare Region, wo man das Leben durch die vielen abwechslungsreichen Orte auf seine Weise genießen kann.

Dieser kleine Reiseführer soll Ihnen helfen einen Überblick zur Costa Blanca zu erhalten. Auf diesen Seiten bekommen Sie Informationen zu Unterkünften, Wetter, wo man ausgehen kann, Reiseinformationen und Tipps, Besichtigungsmöglichkeiten und was man an der Costa Blanca unternehmen kann. Des Weiteren finden Sie hier Bilder, Videos und Webcams von der Costa Blanca. Auf diese Weise können Sie die Costa Blanca schon vor Ihrer Anreise erkunden und für Sie das beste Reiseziel finden.

 

Nördliche Costa Blanca

Die nördliche Costa Blanca im Überblick

 

  • Grüner als die südliche Costa Blanca
  • Landschaftlich viele Eindrücke
  • Berge ziehen sich bis an das Meer (schöne Buchten)
  • Größte Urlaubsorte sind Benidorm und Calpe

 

Die Küstenregion ist überraschenderweise sehr grün und üppig, was diesen Teil der Costa Blanca besonders bei Auswanderern beliebt macht. An der nördlichen Costa Blanca ziehen sich vielerorts die Berge bis in das Küstengebiet. Dadurch entsteht eine abwechslungsreiche Küstenlandschaft aus Sand-, Kieselstränden und Felsenbuchten.

Der Norden der Costa Blanca beginnt mit den Stränden von Gandia. Richtung Süden finden sich Oliva, Pego und Ondara. Im Hinterland zwischen den mit Pinien bewachsenen Bergformationen, erstrecken sich weite Täler mit Mandelbaumfeldern, Olivenhainen, Orangenplantagen und Weinterrassen. Ab Höhe Denia - Ondara zieht sich der markante Berg und Naturpark Montgó quer durch die Landschaft und läuft im Osten zum Meer aus. Ab Denia hat man die Möglichkeit mit der Fähre die Balearen zu bereisen.

 

Burg von Denia - Costa BlancaImg. by Echinger (CC BY-SA 3.0)

Im Hinterland gibt es im Tal von Orba mehrere kleine Ortschaften wie Sagra, Benimeli, Benidoleig, Beniarbeig, Sanet y Negrals, Tormos, El Rafol d’Almunia, Benimaurrell, Fleix, Campell und Fontilles. Hier befinden sich auch einige Urbanisationen (Siedlungen) mit vielen Zuwanderern. Wer das Hinterland weiter entdecken möchte, kann von Orba Richtung Parcent, und dann über die CV-720 bei Benigembla nach Castell de Castells fahren. Neben dem Ort selbst, kan man beim Wandern die einzigartige Landschaft und die ungewöhnliche Felsformationen "Els Arcs" entdecken.

An der Küste weiter südlich befindet sich Javea, mit dem bekannten Sandstrand "Platja de l'Arenal". Die von Pinien-Bäumen geprägte Siedlung "El Tosalet" ist beliebt durch die ruhige Lage und der Nähe zum Meer. Über Teulada erreicht man Moraira, von wo sich ein grüner Küstenstreifen mit Buchten und Stränden über den Peñon de Ifach bis nach Calpe zieht. Im umliegenden Küstenraum gibt es einen relativ hohen Zuwanderer-Anteil, da Calpe einer der Urlaubsorte an der Costa Blanca ist.

 

Küstenregion von Calpe - Costa BlancaImg. by Gafotas via Wikimedia (public domain)

Einst ein verträumtes Fischerdorf ist Calpe heute ein touristischer Magnet mit Apartmentblocks und Hotels, die neben dem berühmten Felsen "Peñon del Ifach" die Skyline der Umgebung prägen. Calpe hat unter Anderem zwei große und fantastische Sandstrände. Von Calpe über Benissa kann man das Tal von Jalon erkunden, wo Weinberge und Dörfer die Landschaft prägen.

Richtung Süden findet man den malerischen Ort Altea. Von Weitem erkennt man schon Alteas Hügel mit den weißen Häusern. Im Ortskern kann man über die verwinkelten Gassen die typisch mediterranen Gebäude entdecken. Neben Altea finden wir Alfaz del Pi (L’Alfas del Pi), von wo sich der nächste Strandabschnitt in Albir befindet. Anliegend liegt auch schon Benidorm, welches an Betten der größte Urlaubsort der Costa Blanca ist. In Benidorm gibt es mittlerweile mehr als 25 Wolkenkratzer. So wundert es nicht, das die Stadt auch das "Manhattan des Mittelmeeres" genannt wird.

 

Benidorm - Costa BlancaImg. by Siocaw (public domain)

Die Strände von Playa Levante, Playa Poniente, Playa de Mal Pas und Playa de Cala Finestrat sind hervorragend und das Nachtleben Benidorms ist legendär. Die Stadt bietet ein reichhaltiges Angebot an Hotels, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Wer einen Familienurlaub plant, hat in Benidorms Umgebung gleich mehrere Freizeit- und Themenparks wie Terra Mitica, Aqualandia, Mundomar, Terra Natura and Aqua Natura zur Wahl. Wer gerne taucht kann eine Bootstour zur nahe gelegenen und unbewohnten Insel "Isla de Benidorm" machen. Tolle Shows werden im Benidorm Palace geboten. Im Hinterland von Benidorm kann man die Orte La Nucia, Polop und Callosa d’En Sarria erkunden. In der Nähe von Callosa d'En Sarria lassen sich die „Fuentes de Algar“ (Wasserfälle von Algar), mit Ihrem kristallklaren Wasser entdecken. Ein bekanntes touristisches Ziel an der Costa Blanca ist auch die Burg von Guadalest.

 

Burg in Guadalest - Costa BlancaImg. by Huguette Dion (CC BY-SA 3.0 ES)

Wer noch weiter in das Hinterland möchte, kann die Orte Alcoy (val. Alcoi), berühmt für seine Brücken und so wie typischen Mauren und Christen Feste, Muro de Alcoy, Bocairent, Castalla, Ibi, Cocentaina, Albaida, Xixona und Ontinyent besuchen. Südlich von Benidorm befindet sich an der idyllische Küstenort La Vila Joiosa/Villajoyosa. Der malerische und historisch geprägte Ortskern mit Hafen, hat einen gepflegten Strand, so wie typisch mediterrane Restaurants. Weiter südlich vor Alicante finden wir die Lokalitäten El Campello, San Juan und San Vicente del Raspeig, welche schon fast mit der Provinzhauptstadt verflossen sind. Mit dem Auto befindet sich eine viertel Stunde von El Campello der kleine Ort Busot, welcher wegen seiner Höhlen "Cuevas de Canelobre" gerne besucht wird.

 

Südliche Costa Blanca

Die südliche Costa Blanca im Überblick

 

  • Trockener und mehr Palmen als an der nördlichen Costa Blanca
  • Landschaftlich eben und weite Sandstrände
  • Mehrere Golfplätze
  • Größter Urlaubsort ist Torrevieja

 

Die Costa Blanca wird hauptsächlich über den Flughafen Alicante besucht. Obwohl die typisch mediterrane Stadt eigentlich alles zu bieten hat, wird Sie von vielen Touristen oft nicht beachtet. Die meisten Leute fahren direkt nach Ihrer Ankunft am Flughafen weiter zu Ihren Feriendomzielen. Die Burg Castillo de Santa Barbara, die charmante Altstadt, ein abwechslungsreiches Kulturprogramm, die tollen Strände und viele weitere Sehenswürdigkeiten, sind gute Gründe um die Stadt kennen zu lernen.

 

Hafen Alicante - Costa Blanca

 

Südlich der Provinzhauptstadt Alicante zwischen Santa Pola und Torrevieja, prägen Salzseen die idyllische Landschaft. Im Hinterland gibt es kleine malerische Orte, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Mit Ihren Gassen, Kirchen und Burgen laden sie gerade zu ein, entdeckt zu werden. Der Süden ist trockener und für jemanden der Spanien noch nie besucht hat, wahrscheinlich typischer als der Norden der Costa Blanca.

Zu den beliebtesten Umgebungen von Touristen und Einwanderern südlich der Provinzhauptstadt Alicante gehören Arenales del Sol bei Santa Pola, La Marina (San Fulgencio), Guardamar, Ciudad Quesada (Rojales), Torrevieja, Punta Prima, Playa Flamenca, La Zenia, Cabo Roig, La Zenia, Villamartin und Campoamor.

 

Ortseingang von Ciudad Quesada - Costa Blanca

 

Über die A-31 Richtung Madrid lassen sich viele alte Städte und Dörfer erkunden. Auf den Hügeln und Bergen von Sax, Villena, Elda, Novelda und Petrer können Burgen und andere historische Monumente entdeckt werden. Wer den Spuren des alten Spaniens folgen möchte kann Aspe, Hondon de las Nieves und Monóvar erkunden. Die Landschaft ist in dieser Gegend stark vom Weinanbau geprägt. Oliven- und Mandelhaine lassen sich gerade im Hinterland der Costa Blanca entdecken. Im Frühjahr nimmt die Mandelblüte starken Einfluss auf das Landschaftsbild. Große Flächen sind auf einmal rosafarben. Die Stadt Elche (val. Elx) befindet sich in der Nähe des Flughafens und hat etwa 189.900 Einwohner (INE 2012). Zur Stadt gehört auch der bekannte Palmen-Park „El Palmeral“. Mit über 200.000 Exemplaren ist er der größte Palmenpark Europas und Weltkulturerbe zu gleich.

 

Palmenpark in Elche - Costa Blanca

 

An der Küste der südlichen Costa Blanca gibt es eine Vielzahl von Urlaubsorten. Zwischen Alicante und Santa Pola sind die bekanntesten Urbanova, Arenales del Sol und Gran Alacant. Um Santa Pola prägen große Salzseen die Landschaft. Südlich von Santa Pola liegt der beliebte Küstenort La Marina. Wer einmal dort war, wird sich bestimmt an die langen weißen Strände erinnern. Ein Stück weiter Richtung Torrevieja befindet sich Guardamar del Segura, bekannt durch seine Dünenlandschaften, die inzwischen unter Naturschutz stehen.

Wenige Kilometer landeinwärts, befindet sich der "La Marquesa Golf and Country Club" und "La Finca Golf", umgeben von den Orten Benijofar, Daya Nueva, Daya Vieja, Pueblo Lucero, Formentera del Segura und Rojales, so wie Ciudad Quesada, welche ab 1972 auch durch Justo Quesada entstand. Weitere Orte im Hinterland der Costa Blanca sind Orihuela, Crevillente, Albatera, Almoradi, Callosa de Segura, Catral, Dolores, Benejuzar und Algorfa. Diese Gegend wird auch Vega Baja genannt.

 

Torrevieja - Costa Blanca

 

Der größte Urlaubsort im Süden der Costa Blanca heißt Torrevieja. Um den Standort wurden in den vergangenen Jahren viele Siedlungen gebaut, wodurch die heutige Stadt immer größer wurde. Torreviejas Einwohnerzahl ist in den letzten Jahren stark gestiegen. In Torrevieja gibt es knapp mehr Einwanderer als Spanier. Die multikulturelle Stadt hat rund 100.000 Einwohner und für Jeden etwas zu bieten. Die Stadt ist von zwei großen Salzseen „Laguna Salada de la Mata“ und „Laguna Salada de Torrevieja“ umgeben. Naturfreunde können hier die einzigartige Flora und Fauna entdecken. In der Umgebung bei Campoamor, Villamartin und Las Ramblas, befinden sich mehrere beliebte Golfplätze.

Südlich von Torrevieja gibt es weitere Urlaubsorte wie Punta Prima, Playa Flamenca, La Zenia, Cabo Roig La Zenia, Villamartin, Dehesa de Campoamor, Mil Palmeras, Pueblo Latino, Torre de la Horadada und El Mojon, wo die Provinz Alicante endet. Weitere Informationen über die weiße Küste finden auf diesen Seiten.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude und einen angenehmen Urlaub an der Costa Blanca!

Go to top